Unterstützung Rettungsdienst, Massenhausen

Am 12. Mai wurde die Feuerwehr Massenhausen zur Unterstützung des Rettungsdienstes in die Untere Hauptstraße gerufen. Die Patientin wurde von der Feuerwehr bis zum eintreffen des Notarztes betreut und anschließend an den Rettungsdienst übergeben. So konnten die Kameraden nach kurzer Zeit bereits wieder einrücken.

Baum auf Fahrbahn, Massenhausen

Am 09. April wurde die Feuerwehr Massenhausen zu einem Baum auf der Staatsstraße 2341 gerufen. In Folge der stürmischen Unwetternacht war ein größerer Ast von einem Baum abgerissen worden, der die Straße blockierte und beiderseits die Leitplanken beschädigte. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und der Ast unter Einsatz von schwerem Gerät entfernt. Die Straße wurde von der Feuerwehr gereinigt und wieder freigegeben.

Zimmerbrand, Fürholzen

Am 26. März wurde die Feuerwehr Massenhausen zusammen mit den Kameraden aus Hetzenhausen und Neufahrn zur Unterstützung der Kameraden nach Fürholzen gerufen. An der Einsatzstelle angekommen stellte sich heraus, dass es sich nicht wie gemeldet um einen Zimmerbrand handelte, sondern um ein Feuer auf einem Balkon. Durch das beherzte Eingreifen eines Nachbarn konnte größerer Schaden verhindert werden, so dass durch die Feuerwehren noch die Nachlöscharbeiten durchgeführt wurden.

Fahrzeugöffnung, A9

Am 12. März wurde die Feuerwehr Massenhausen zur Unterstützung der Polizei und des Rettungsdienstes gerufen. An der Raststätte Fürholzen West der Autobahn 9 war der Fahrer eines Kleintranporters in eine medizinische Notsituation geraten, aus der er von der Feuerwehr befreit werden musste. Das Fahrzeug wurde geöffnet und der Patient auf eine Trage gebettet und dem Rettungsdienst übergeben. Die Einsatzstelle wurde gereinigt und der Polizei übergeben. Nach über einer Stunde konnten die Kameraden wieder einrücken.

Umgestürzter Baum, Fürholzen

Am 18. Februar wurde die Feuerwehr Massenhausen zur Unterstützung der Kameraden nach Fürholzen gerufen. Dort hatte auf Höhe der Bergfeldstraße ein Baum den Wildschutzzaun der Autobahn 9 niedergedrückt. Der Baum wurde von den Fürholzer Kameraden entfernt, ein Eingreifen war nicht nötig. So konnten die Massenhausener Kräfte umgehend wieder einrücken.

Ölspur, Massenhausen

Am 15. Februar wurde die Feuerwehr Massenhausen zu einer Ölspur durch den Ort alarmiert. Im Bereich der Oberen Hauptstraße wurde das ausgelaufene Öl gebunden und die Straße gereinigt, um diese anschließend wieder für den Verkehr frei zu geben.

Baum auf Fahrbahn, Moosmühle

Am 08. Februar wurde die Feuerwehr Massenhausen in Folge der stürmischen Tage zusammen mit den Kameraden aus Giggenhausen zu einem umgestürzten Baum in der Moosmühle gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass nur der Gipfel des Baumes in die Fahrbahn ragte. So konnten bereits nach kurzer Zeit alle Einsatzkräfte einrücken.

Ausgelöster Heimrauchmelder, Massenhausen

Am 28. Januar 2022 wurde die Feuerwehr Massenhausen zusammen mit den Kameraden aus Giggenhausen zu einem ausgelösten Heimrauchmelder in der Freisinger Straße alarmiert. Dieser war in einer leerstehenden Wohnung ausgelöst worden. Die Türe wurde durch die Feuerwehr geöffnet und die Wohnung wurde kontrolliert. Da keine Feststellung gemacht werden konnte, wurde die Wohnung wieder verschlossen und der defekte Rauchmelder deaktiviert.

Unterstützung Rettungsdienst, Massenhausen

Am 27. Dezember 2021 wurde die Feuerwehr Massenhausen zur Unterstützung des Rettungsdienstes in die Freisinger Straße alarmiert. Der Rettungsdienst wurde durch die Kameraden unterstützt und die Einsatzstelle an den Notarzt übergeben. Nach ca. 45 Minuten konnten alle Kräfte wieder einrücken.

Fahrzeugöffnung, A9

Am 01. November wurde die Feuerwehr Massenhausen zusammen mit den Kameraden aus Günzenhausen auf die Autobahnraststätte Fürholzen West alarmiert. Dort galt es einen Kleintransporter zu öffnen und die darin befindliche Person zu retten.

Der Transporter wurde von den Kameraden aus Günzenhausen geöffnet und die Person dem Rettungsdienst übergeben. Die Massenhausener Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle weiträumig ab und unterstützte die Kameraden.

Die Einsatzstelle wurde an Rettungsdienst und Polizei übergeben, so dass die Kameraden bereits nach kurzer Zeit wieder einrücken konnten.