Baum über Fahrbahn, Massenhausen

Am 09. Juni wurde die Feuerwehr Massenhausen zu einem Baum auf der Fahrbahn der Fürholzer Straße gerufen. Die Einsatzstelle wurde bereits durch die Polizei gesichert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass der Baum zusätzlich in der Oberleitung der Straßenbeleuchtung hing. Mittels Teleskoplader und Radlader wurde der Baum sowie ein weiterer umsturzgefährdeter Baum abgesägt und beseitigt. Die leicht beschädigte Stromleitung wurde durch die Feuerwehr gesichert und der Betreiber wurde informiert. Die Straße wurde wieder für den Verkehr freigegeben

Verkehrsunfall, Massenhausen

Am 19. Mai wurde die Feuerwehr Massenhausen zusammen mit den Feuerwehren aus Giggenhausen und Neufahrn zu einem Verkehrsunfall auf der Neufahrner Straße gerufen.

Dort waren zwei PKWs nach einem missglücktem Überholmanöver zusammengestoßen. Dabei wurden die beiden Fahrer leicht verletzt, die Fahrzeuge jedoch teils schwer beschädigt. Durch die Feuerwehr wurden die verletzten Personen betreut, auslaufende Betriebsmittel gebunden, sowie die Einsatzstelle gesichert. Da es sich bei einem der betroffenen Fahrzeuge um ein Hybridfahrzeug handelte, musste auch ein besonderes Augenmerk auf den Brandschutz gelegt werden. Da entgegen der anfänglichen Meldung keine Person eingeklemmt war, konnten die Kameraden aus Neufahrn schon nach kurzer Zeit wieder abrücken.

Nach dem Abschleppen der Fahrzeuge und der Reinigung der Straße konnte diese wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Verletztes Tier im Wasser, Amper

Am 10. Mai wurde die Feuerwehr Massenhausen zusammen mit den Kameraden der Feuerwehren Fahrenzhausen und Weng, sowie der Wasserrettung Kranzberg zum Einsatz an der Amper gerufen. Dort meldete die Polizei einen Schwan, der durch einen Angelhaken im Schnabel verletzt war. Da sowohl Mannstärke als auch Mittel ausreichend waren, konnten die Massenhauser Kameraden nach kurzer Zeit wieder abrücken.

Ausgedehnter Ölschaden, Massenhausen

Am 15. April wurde die Feuerwehr Massenhausen zu einem Ölschaden in die Untere Haupststraße gerufen. Dort war beim Befüllen eines Heizöltanks eine nicht unerhebliche Menge Heizöl in den Tankraum und den Zugang gelangt.

Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände löste sich nach bisheriger Erkenntnis der Füllstandsmelder des Heizöltanks. Dadurch traten mehrere hundert Liter Heizöl aus. Diese wurden von den nachgeforderten Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Neufahrn mittels einer geeigneten Pumpe aufgenommen und abtransportiert. Die Verschmutzungen wurden beseitigt und das restliche Öl wurde gebunden und abtransportiert. Die Einsatzstelle wurde an die Besitzer übergeben.

BMA, Raststätte Fürholzen West

Zusätzlich zu den Unwettereinsätzen wurde die Feuerwehr Massenhausen am 10. Februar noch zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage an der Raststätte Fürholzen West alarmiert. Dort hatte ein Rauchmelder im Heizungsraum ausgelöst. Da keine Anzeichen eines Brandes zu erkennen waren, konnten alle Feuerwehren wieder abrücken und weiter Unwettereinsätze abarbeiten.

Unwettereinsätze, Massenhausen

In Folge des Sturmtiefs Sabine wurde am 10. Februar auch die Feuerwehr Massenhausen alarmiert. Ab kurz vor Sieben Uhr morgens war die Feuerwehr mit bis zu 15 Personen unterwegs, um verschiedene Hindernisse und Bäume, welche vom Sturm abgerissen wurden, von den Straßen und Oberleitungen zu schaffen. Es wurden auch mehrere Kontrollfahrten durchgeführt und die Staatsstraße 2339 zwischen Massenhausen und Fürholzen gesperrt, um keine weiteren Gefährdungen einzugehen.

Um ca. 12:00 Uhr konnten die Kameraden wieder einrücken.

Ast auf Straße, Massenhausen

Am 04. Februar wurde die Freiwillige Feuerwehr Massenhausen zusammen mit den Kameraden aus Fürholzen auf die Staatsstraße 2339 zwischen Massenhausen und Fürholzen gerufen.

Als Grund war ein großer Ast angegeben, der die Fahrbahn blockieren sollte. Nach Befahrung der Straße durch beide Feuerwehren konnte keine Bedrohung oder Beeinträchtigung festgestellt werden. Die Feuerwehren rückten kurze Zeit später wieder ein.

Baum auf PKW, Fürholzen

Am 28. Januar wurde die Freiwillige Feuerwehr Massenhausen zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Fürholzen auf die Staatsstraße 2339 gerufen. Dort war ein Baum auf ein fahrendes Auto gefallen. Die Insassen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

Die Feuerwehren beseitigten den Baum mittels Motorsäge und Traktor und sicherten den PKW am Straßenrand. Nach der Reinigung der Straße wurde diese wieder freigegeben und die Feuerwehren konnten wieder abrücken.

Baum droht zu fallen, Fürholzen

Am 10. September wurde die Feuerwehr Massenhausen mit den Kameraden aus Fürholzen zu einer Einsatzstelle an der Ortsverbindung zwischen Fürholzen und Massenhausen gerufen.

Dort war bei der Begehung des Waldes durch Besitzer und Förster eine Esche ausgemacht worden, für deren sicheren Stand nicht mehr gewährleistet werden konnte. Durch die Position des Baumes bergaufwärts der Staatsstraße wurde diese von der Feuerwehr gesperrt und der Baum in Zusammenarbeit mit örtlichen Landwirten gefällt. Damit war die Gefahr für Verkehrsteilnehmer beseitigt und die Straße konnte wieder freigegeben werden.

Ölspur, Massenhausen

Am 11. August wurde die Freiwillige Feuerwehr Massenhausen zu einer Ölspur am Kreisverkehr in Massenhausen gerufen, in deren Folge bereits ein Motorradfahrer gestürzt war.

Die Ölspur, sowie eine weitere, kleinere im folgenden Straßenverlauf, wurden von der Feuerwehr abgesichert und gebunden. Der Unfall wurde von der Polizei aufgenommen und der Baulastträger informiert. Ein Teil der eingesetzten Kräfte sicherten die Einsatzstelle bis zu dessen eintreffen ab und übergaben diese.

Der Motorradfahrer konnte den Nachhauseweg aus eigener Kraft antreten.