Brand LKW, A9 München

Am 14. Mai wurde die Feuerwehr Massenhausen zusammen mit den Kameraden aus Günzenhausen und Eching zu einem brennenden LKW auf der Autobahnraststätte Fürholzen West gerufen.

Ein LKW-Fahrer bemerkte während der Fahrt einen Brand an seinem Fahrzeug und fuhr noch bis in die Raststätte. Dort wurden sofort Löschversuche mit Feuerlöschern unternommen. Der etwas schwer zugängliche Brandherd unter dem Führerhaus wurde von den Kameraden der Günzenhausener Feuerwehr unter Atemschutz gelöscht.

Durch die geistesgegenwärtige Reaktion des Fahrers konnte ein Übergreifen des Feuers auf den mit Gemüse beladenen Sattelanhänger verhindert werden.

Der Fahrer wurde vom Rettungsdienst für weitere Untersuchungen abtransportiert.

BMA, Fürholzen

Am 24. Februar wurde die Feuerwehr Massenhausen mit den Kameraden aus Neufahrn zur Unterstützung der Fürholzener Kameraden zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert.

Diese wurde vermutlich durch Duschdampf ausgelöst und von der Feuerwehr überprüft und zurückgestellt.

Brand am Gebäude, Neufahrn

Am 24. Januar wurde die Feuerwehr Massenhausen zur Unterstützung der Kameraden aus Neufahrn, Eching und Mintraching nach Neufahrn zum Brand an einem Haus alarmiert.

Da zunächst ein Übergreifen des Feuers vom Balkon auf das Dach nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden Teile des Dachstuhls freigelegt. Auch die nebenstehenden Wohnungen wurden kontrolliert und vom Rauch befreit.

Nachdem das Feuer abgelöscht war konnten die Massenhausener Kräfte wieder einrücken.

Rauchmelder, Fürholzen

Am 30. September wurde die Feuerwehr Massenhausen zusammen mit den Kameraden aus Neufahrn zur Unterstützung der Kameraden in Fürholzen gerufen.

Die anfängliche Meldung eines ausgelösten Heimrauchmelders in einer verschlossenen Wohnung konnte schnell als nicht zutreffend festgestellt werden und alle Kräfte konnten schon nach kurzer Zeit wieder einrücken.

Rauchmelder, Neufahrn

Am 09. August wurde die Feuerwehr Massenhausen zur Unterstützung der Feuerwehr Neufahrn in die dortige Fritz-Walter-Straße gerufen. Dort hatte ein Anwohner die Feuerwehr alarmiert, weil aus einer Nachbarwohnung ein Rauchmelder ertönte.

Nach der Öffnung der Wohnung durch die Feuerwehr konnte keine Einsatzindikation festgestellt werden. Der Rauchmelder löste auf Grund einer sich leerenden Batterie aus. Die Kräfte aus Massenhausen konnten so nach kurzer Zeit wieder ins Gerätehaus einrücken.

Brand Freifläche groß, Kleineisenbach

Am 30. Juli wurde die Feuerwehr Massenhausen zur Unterstützung der Feuerwehr Weng zu einem Flächenbrand in Kleineisenbach gerufen. Ein Stoppelfeld geriet durch einen Mähdrescher in Brand. Das Feld wurde von Landwirten gepflügt und der Brand so gelöscht. Der auf dem Feld arbeitende Mähdrescher wurde mit Hilfe der Wärmebildkamera überprüft, wurde durch das Feuer aber nicht beschädigt.

BMA, Fürholzen

Am 03. Juli wurde die Feuerwehr Massenhausen zusammen mit den Kameraden aus Fürholzen und Neufahrn zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Hotel Eriks in Fürholzen gerufen. Es war kein Brand festzustellen, die Einsatzkräfte aller Feuerwehren konnten nach dem Zurückstellen der Anlage wieder abrücken.

Rauchentwicklung im Freien, Massenhausen

Am 06. Juni wurde die Freiwillige Feuerwehr Massenhausen zu Hilfe gerufen, als nach einem Blitzschlag Rauchentwicklung in der Moosmühle zu sehen war. Zusammen mit den Kameraden aus Giggenhausen konnte die Ursache als in Brand geratener Altholzhaufen ausfindig gemacht werden.

 

Das Feuer wurde gelöscht und beide Feuerwehren konnten wieder abrücken.

Verletzt wurde niemand.

Gebüschbrand, Massenhausen

Am 30. April wurde die Freiwillige Feuerwehr zum Brand einer Hecke in der Nähe des Feuerwehrhauses gerufen. Dort war ein Haufen Heckenschnitt in Brand geraten.

Der Haufen konnte in kürzester Zeit gelöscht und auseinandergeräumt werde.

Es entstanden keine weiteren Schäden.

Brand Bauernhof, Neufahrn

Am 28. Februar wurde die Feuerwehr Massenhausen zu Unterstützung der Feuerwehren aus Mintraching und Neufahrn zum Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens nach Neufahrn gerufen.

Dort war es in der Milchkammer zu einem Brand gekommen. Dadurch dass der Brand schnell bemerkt wurde und die ersten Einsatzkräfte bereits nach kurzer Zeit vor Ort waren konnte das Übergreifen auf das ganze Gebäude und den angrenzenden Heustock verhindert werden.  Zur Absicherung der Einsatzstelle bei den Löscharbeiten wurde von der Feuerwehr Massenhausen zusätzlich eine lange Schlauchstrecke vom Wertstoffhof verlegt. Durch die Feuerwehren aus Hochbrück und Hallbergmoos wurde eine zweite Schlauchstrecke zur Absicherung aufgebaut.

Nach circa zwei Stunden war die Gefahr gebannt und die Aufräumarbeiten konnten beginnen.